workspace1.jpg

Normalerweise graut es mir immer ein wenig vor dem Monat Januar. Wenn ich die letzten Jahre Revue passieren lasse erinnere ich mich gut, dass der Neuanfang eines Jahres beziehungsweise der Jahreswechsel immer ein mulmiges Gefühl aufkommen ließ. Warum kann ich eigentlich wirklich so genau beschreiben. Vielleicht weil ich immer sehr hohe Erwartungen an mich selbst habe und ein Neubeginn immer damit verbunden ist noch mehr Leistung zu bringen, immer alles auf einmal zu wollen und am besten den ganzen Kalender schon bis in den letzten Monat aus planen, um am Ende doch frustriert zu merken, dass man sich wieder einmal überschätzt hat und die Dinge, die dort stehen oft überhaupt nicht in zwölf Monate einzubringen sind. Es hört sich immer so viel an, ein Jahr, zwölf Monate und plötzlich ist es schon wieder vorbei. Allerdings muss ich sagen, dass es sich dieses Jahr irgendwie anders angefühlt hat. Ich bin total motiviert und voller Tatendrang und habe tatsächlich schon die ein oder andere Reise gebucht, sowohl privat als auch arbeitsbedingt.

Diese Energie möchte ich natürlich weiter fortsetzen und was das wohnungstechnisch betrifft plane ich gerade unser drittes Zimmer, was bisher noch nicht zum Vorschein kam. Als wir vor einem Jahr in unsere neue Wohnung gezogen sind hatten wir allerhand zu renovieren. Natürlich hatten andere Dinge Vorrang, als das wir uns ein komplettes Farbkonzept für jedes Zimmer überlegen konnten. Dielenböden mussten abgeschliffen und neu lasiert werden, teilweise wurde Beton gegossen und neben Wände neu verspachteln, Fenster und Türen lackieren und diversen Möbelbauaktionen war die einfachste und sicherste Lösung alle Wände erstmal zu weißen.

Nach und nach haben wir die ein oder andere Wand auch bereits gestrichen und ich finde es sowieso immer am harmonischsten, wenn das Zuhause natürlich und mit Veränderung wächst. So hat man in Ruhe Zeit alles zu durchdenken, davon abgesehen verteilen sich die Kosten und man muss nicht von vorne herein alles hinblättern.

Aber zurück zu dem dritten Zimmer. Da wir beide inzwischen viel von zuhause aus arbeiten ist es mir besonders wichtig eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Es arbeitet sich schliesslich besser und leichter in einer guten Umgebung. Bisher wurde das Zimmer eher funktional betrachtet und besteht aus zwei Werkbänken, die Platz für Maschinen bieten und unten gleichzeitig als Stauraum genutzt werden können. Funktional heisst nicht immer gleich ungemütlich. Man kann definitiv einiges aus diesem Raum machen, bisher waren nur andere Punkte auf der Wohnungsliste, die erst einmal abgearbeitet werden mussten.

Hier habe ich also mal ein paar Inspiration gesammelt was uns so vorschwebt. Eine dunkle Farbe soll es sein und zwar nicht nur eine Wand, sondern die komplette Werkstatt samt Decke, Heizkörper, Rohre und intergrierten Regalen - alles soll aus einer Farbe sein. Das wirkt für einen nicht sehr großen Raum auch gleichzeitig ruhiger. Bei der Farbe bin ich noch nicht hundertprozentig festgelegt, ich dachte da aber an ein schönes dunkles grau oder es könnte auch in die braune Richtung gehen. Allerdings bin ich kein großer Fan von schwarzen Wänden. 

Neben der Wandfarbe ist Beleuchtung ein entscheidender Punkt, wenn es ums Arbeiten geht. Da wir beide auch gerne mal in den Abendstunden arbeiten ist die Beleuchtung das A und O. Wir haben uns dazu entschieden den Anschluss an der Decke nicht zu benutzen, sondern werden Klemmleuchten über der Arbeitsfläche  anbringen und eventuell findet noch eine schöne Tischleuchte auf dem Fensterbrett ihren Platz.

 

workspace2.jpg
workspace3.jpg
workspace4.JPG

Da ich oftmals mehrere Monate voraus plane und mir vorstellen könnte unser Schlafzimmer in ferner Zukunft in dieses Zimmer zu verlegen, falls wir irgendwann mal eine separierte Werkstatt (nicht mehr in unserer Wohnung) mieten wäre die Farbe auch für ein gemütliches Schlafzimmer die perfekte Lösung. Auch derzeit beherbergen wir unsere Gäste hier und die dunklen Wände lassen den Raum nicht mehr so karg und kalt wirken. Ausserdem finde ich haben kleine Schlafzimmer von vorne herein etwas gemütliches. Sobald wir also eine Farbe ausgewählt haben und unser Vorhaben in die Tat umsetzen gibt es einen Beitrag vom Endresultat. Bis dahin aber vorerst viel Spass bei den Inspirationen.

bedroom1.jpg
bedroom2.png

photos pinterest